Küschtennäbel

Port Orford, Oregon

An der Pazifikküste ist es wie auf der Schwäbischen Alb. Immer einen Kittel kälter. Heute war Reisetag, von Kalifornien wieder nach Norden, immer auf dem US-Highway 101, meistens an der Küste von Oregon entlang. Der Himmel bedeckt, der Nebel hing in den Bäumen. Übrigens ein ganz wichtiger Wachstumsfaktor für die großen Redwoods. Aber das nur nebenbei.

Die Küste ist oft steil und zerklüftet, an vielen Stellen gibt diese Naturbrücken, Reste von ausgewaschenen Felsenhöhlen, die dem Ansturm der pazifischen Wellen nicht mehr standgehalten haben.

Brookings, Oregon, Natural Bridge

 

Kurz kam mal die Sonne raus, aber wirklich nur kurz. Küstennebel, der die Hänge hinaufschleicht, ist doch auch schön.

Küstennebel in Oregon

Und immer dabei, weil überall eine ausreichende Netzverbindung war: SWR1 Stadion über Bluetooth ins Autoradio. Herzlichen Glückwunsch,  BVB.

SWR1 Stadion

2 Antworten auf „Küschtennäbel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.