Menschen im Museum

Schnupfen, Husten, Heiserkeit… draussen geht ein kalter Ostwind bei Minusgraden. Ideal, um mal wieder ins Bildarchiv abzutauchen. Aus zehn Jahren fünf Bilder mit einem Thema: Menschen im Museum. Nicht heimlich fotografiert, aber meistens unbemerkt.

Staatsgalerie, Stuttgart, 2017

Die Körperhaltung ist immer interessant. Konzentriert, oft auch völlig versunken und daher den Fotograf nicht bemerkend.

Gerda Taro – Krieg im Fokus, Kunstmuseum Stuttgart, 2010

Hier versinkt nicht nur das Schiff, auch der Besucher. 

Richard Avedon, Martin-Gropius-Bau, Berlin 2008

Flüchtiger Blick oder genaue Inspektion, das entscheidet sich vor jedem Bild neu. Egal ob gemalt oder fotografiert. Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Fotosommer Stuttgart, Württembergischer Kunstverein, 2010

Und bei der Frischluft- und Einkaufsrunde mit dem Nachwuchs gönnt man sich selbst auch noch was.

Fotosommer Stuttgart, Württembergischer Kunstverein, 2010

Manchmal spricht die Miene der Betrachterin Bände. Gut, dass der Typ nur auf Fotopapier vor mir hängt.

 

Eine Antwort auf „Menschen im Museum“

  1. Ein Betrachter betrachtet Betrachtende. Quasi Verdopplung der Ausstellungsstücke.

    Tolle Eindrücke, schöne Fotos. Kompliment an den Fotografen! Ob auch er von einem „Kollegen“ betrachtet (und festgehalten) wurde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.